Scheidentrockenheitunter Frauen weit verbreitet

Themen wie das intime Wohlbefinden sind sehr persönlich und viele Frauen trauen sich gar nicht erst, über Probleme im Intimbereich zu sprechen. Keine Frage: Auch Scheidentrockenheit ist ein Thema, worüber keiner wirklich gerne redet.

Wenn auch ihr unter vaginaler Trockenheit leidet, seid ihr nicht alleine! Wir finden: Es ist wichtig, diesem Thema Raum zu geben. Scheidentrockenheit ist etwas ganz Normales und kann in verschiedenen Phasen unseres Lebens auftreten. Das muss aber nicht heißen, dass wir sie einfach so hinnehmen müssen. Das Gute: Es gibt Wege und Möglichkeiten, die Symptome auch ohne Hormone zu lindern.

Scheidentrockenheit: was ist das eigentlich?

Scheidentrockenheit: was ist das eigentlich?

Bei Scheidentrockenheit mangelt es im Intimbereich an Feuchtigkeit. Eine Lubrikation, also der Austritt der körpereigenen Gleitflüssigkeit, ist in dem Falle nicht immer ausreichend vorhanden, was ganz schön unangenehm sein kann. Dieser Feuchtigkeitsmangel, bedingt durch vielfältige Ursachen, führt auf Dauer zu verschiedenen Beschwerden. Ist die Scheide trocken, zwickt es in alltäglichen Situationen wie beim Sitzen, Laufen oder Radfahren. Auch Sex und der Gang zur Toilette können dann schmerzhaft sein. Erfahrt mehr über die Symptome der vaginalen Trockenheit und wie ihr diese lindern könnt.

Warum wird die Scheide trocken?

Warum wird die Scheide trocken?

Vaginale Trockenheit hat viele Ursachen. Deswegen ist es oftmals umso schwieriger, den Auslöser für die Trockenheitsbeschwerden ausfindig zu machen. Wir zeigen euch, welche Ursachen hinter Scheidentrockenheit stecken können und was ihr dagegen tun könnt:

Von einer trockenen Vagina sind sowohl ältere als auch jüngere Frauen betroffen. Die Gründe dafür können körperlicher, medizinischer, aber auch psychischer Natur sein.

Welche Faktoren Scheidentrockenheit begünstigen und woher diese kommt, erfahrt ihr in diesem Beitrag zu Ursachen von Scheidentrockenheit.

Scheidentrockenheit: belastend, aber gut behandelbar

Trockene Haut im Genitalbereich ist ein sensibles Thema. Und nicht nur das: sie ist auch extrem störend, denn sie beeinflusst sowohl unser eigenes Wohlbefinden als auch unser Liebesleben. Denn für Frauen mit einer trockenen Scheide kann Sex unangenehm und auch schmerzhaft sein. Dies liegt daran, dass der Intimbereich nicht feucht genug ist und leicht wund wird. Brennende Schmerzen können die Folge sein.

Gründe für eine trockene Vagina

Die Gründe für eine trockene Vagina können sehr unterschiedlich und individuell sein. Um sie richtig behandeln zu können, muss man den Grund kennen. Bei anhaltenden Beschwerden und bestehenden Krankheiten ist das Gespräch mit Apotheker:innen oder Ärzt:innen ein Muss.

  • Leidet ihr an Stress oder seid emotional stark belastet?
  • Befindet Ihr euch in den Wechseljahren ?
  • Seid ihr in einer Therapie wegen einer Krebserkrankung ?
  • Leidet ihr an chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus?

KadeHydro BefeuchtungsgelMit Hyaluronsäure für eine effektive Befeuchtung

KadeHydro Befeuchtungsgel

Bei Beschwerden, die durch Trockenheit der Scheide oder des angrenzenden Intimbereichs hervorgerufen werden. Auch zur Erleichterung des Geschlechtsverkehrs.

mehr ...
  • bei Brennen, Juckreiz und Wundgefühl*
  • bei Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs*
  • angenehme Gleitfilmbildung
  • hormonfrei
  • ohne Duft- und Farbstoffe

*infolge von Trockenheit im Intimbereich

KadeHydro BefeuchtungscremeFür das Plus an Befeuchtung und Pflege der Haut im äußeren Intimbereich.

Mit Hyaluronsäure sowie den natürlichen Inhaltsstoffen Mandelöl und Bisabolol aus der Kamillenblüte unterstützt und pflegt die KadeHydro Befeuchtungscreme.

mehr ...
  • hormonfrei
  • ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe
  • ohne Mineralöle wie Paraffine oder Vaseline
  • vegan
  • zur äußerlichen Anwendung

Scheidentrockenheit kann jede Frau betreffen

Wer glaubt, dass jüngere Frauen von Scheidentrockenheit verschont bleiben, der irrt sich. Scheidentrockenheit ist ein altersübergreifendes Thema und kommt vor:

  • bei der Einnahme von bestimmten Arzneimitteln, wie der Pille
  • während der Menstruation: Denn durch das viele Wischen trocknet der Intimbereich leichter aus
  • in der Schwangerschaft: Schwangere und stillende Frauen können auch unter vaginaler Trockenheit leiden
  • bei Krebspatient:innen während der Chemo-Therapie

Bei Frauen in den Wechseljahren kann es zu einer trockenen Scheide kommen. Denn befinden sich Frauen kurz vor, in oder nach den Wechseljahren, verändert sich ihr Hormonspiegel. Ihr Körper produziert weniger Östrogen.

Dadurch wird die Scheidenhaut dünner und gibt auch weniger Flüssigkeit ab. Dies begünstigt eine trockene Scheide. Sie wird empfindlicher und auch anfälliger für Infektionen wie Scheidenpilz.

Scheidentrockenheit: auch eine Frage der Pflege

Wenn ihr eure Scheide richtig pflegt, beugt ihr effektiv einer trockenen Vagina vor. Erfahrt mehr darüber, wie ihr Scheidentrockenheit vorbeugen und sanft behandeln könnt.

Ihr wollt noch mehr über das Thema Scheidentrockenheit erfahren? Dann schaut unbedingt bei unserem MINA-Blog vorbei!

Diese Frauen sind häufig von Scheidentrockenheit betroffen
Wen Scheidentrockenheit betrifft

Scheidentrockenheit betrifft Frauen jeden Alters. Erfahre mehr darüber, welche Faktoren in welchen Lebensphasen eine Rolle spielen.

mehr ...